Klassische Homöopathie

Die Homöopathie wurde vor über 200 Jahren von Samuel Hahnemann entwickelt. Es handelt sich hierbei um ein ganzheitliches Therapiekonzept, bei dem im Gegensatz zur Schulmedizin nach dem Ähnlichkeitsprinzip („Similia similibus curentur“, Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt) gearbeitet wird. Das heißt, dass ein Mittel, das beim Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, in hoher Potenzierung Krankheiten mit ähnlichen Symptomen heilen kann.

Durch homöopathische Arzneimittel werden die Selbstheilungskräfte des Organismus gezielt stimuliert, so dass es zu einer „Umstimmung“ des Organismus kommen kann und in Folge ein Heilungsprozess ermöglicht wird.

Die homöopathische Behandlung beginne ich mit einem ausführlichen Erstgespräch (Erstanamnese) zur Erfassung der Krankengeschichte. Der Zustand von Körper, Geist und Seele wird hierbei berücksichtigt. Nach einer sorgfältigen Auswertung der Anamnese wähle ich das Mittel, das dem individuellen und spezifischen Symptomenbild des Patienten entspricht.

Bei chronischen Erkrankungen sollten Sie sich hierfür 1,5 -2,5 Stunden Zeit nehmen. Nach 3-6 Wochen erfolgt in der Regel ein Folgetermin, bei dem der Heilungsverlauf überprüft wird. Die Beschwerden verschwinden meist nicht plötzlich, sondern entwickeln sich nach und nach zurück.

Es können aber auch akute Erkrankungen mit Hilfe der Homöopathie behandelt werden. Das Erstgespräch ist dann entsprechend kürzer.